Der Tanz mit dem Stier - Ein Werk zum 50jährigen Jubiläum des Intermeccanica Indra

Keine ordentliche Restauration ohne entsprechender Recherche und Dokumentation der Geschehnisse. Das war von Anfang an die Devise bei diesem Projekt.

 

Entstanden ist daraus eine Fotodokumentation in Form eines Buches,  eine Geschichte über Enthusiasten, Hasardeure, Entwickler, Rennfahrer, Meister des Designs, Autobauer, Unternehmer, Freundschaften, Enttäuschungen und Neubeginn.

Blick in das Buch




Bemerkung zum Titel "Der Tanz mit dem Stier"

 

Die Geschichte von Costruzione Automobili Intermeccanica in Turin war ein durchaus abenteuerlicher und wirtschaftlich gefährlicher Tanz, der für viele Protagonisten kein gutes Ende nahm.

 

GM/Opel sowie Erich Bitter zogen sich wegen gravierender Qualitätsmängel aus der Kooperation mit Frank Reisner zurück, womit die Teileversorgung (Opel Diplomat) und der Verkauf der Fahrzeuge über das Vertriebsnetz von Opel bald nicht mehr möglich war.

 

Dazu kam die erste Ölpreiskrise 1973, welche die Verkaufszahlen für Sportwägen mit großvolumigen Motoren in Europa einbrechen lies.

 

Franco Scaglione, der Reisner als Geschäftsfreund betrachtete, verlor nach dem darauf folgenden Konkurs sowie der Flucht der Eigentümerfamilie sein gesamtes Privatvermögen und zog sich vollkommen aus dem Arbeitsleben zuück.

 

Frank Reisner und seine Frau Paula gründeten in Kalifornien/USA einen neuen Firmensitz und forcierten die Produktion von Replikas des Porsche Speddster.

 

 

Bild oben: Stadtwappen von Turin/ITA, mit unverkennbarer Ähnlichkeit zum Prancing Bull von Intermeccanica

 



Sie haben Interesse an der Dokumentation oder am Austausch unter Gleichgesinnten? Dann freut sich der Autor über Ihre Kontaktaufnahme: